BAUCHGEFÜHLE

Immer noch ist es da. Das Aua. Mit im Schlepptau der Kater, der sich wohl geradezu auf meine Muskeln nieder- und schlafen gelegt hat. Aber da sind noch diese anderen Bauchgefühle.  

 

DAS ICH-KANN-SCHLAFEN-BAUCHGEFÜHL

Halleluja - Ilay hat vergangenes Wochenende zum ersten Mal seit seinem Dasein durchgeschlafen! D u r c h g e s c h l a f e n !!! Was bedeutet, dass auch ich hätte durchschlafen können. Hätte! Wäre da nicht die Tatsache gewesen, dass ich erst um 02.00 Uhr ins Bett gehuscht bin und Lou den Mund aufgrund eines Vireninfektes voller Blasen hatte und dadurch immer und immer wieder seinen Nuggi verlor und danach verlangte.

Glücklicherweise wiederholte sich dieses überaus langersehnte mir schon kaum vorstellbare Ereignis des Durchschlafens von Ilay in der darauffolgenden Nacht und die Blasen im Mund von Lou schwollen auch ab und tatataa - ich wage sagen zu können: it is the beginning of a new chapter (hopefully).


Das Bild ist nicht scharf, weil dieser kleine Zehe so wild gezappelt hat. Deshalb ist dieser wohl auch ausgebüxt. Ich kann nicht aufhören dieses Bild vor Jö-Effekt anzuschauen! 

 

DAS FERIENVORFREUDE-BAUCHGEFÜHL

Es sind wie kleine Sequenzen - Beam-Gedanken. Man fühlt sich für kurze Zeit versetzt, als wäre man weit weg vom Da und Jetzt und dann doch nicht und dann kommt es wieder und man freut sich wieder und wieder.

Ich könnte mich in diesem Gefühl verlieren. Und das mitten im normalen Alltag. Alle Woche wieder packte ich am Montagabend den Koffer für die Kiddos mit allen Breichschen, Pülverchen, Jäckchen, Winterschäufelchen und allem was so ein kleines Herz begehrt, für den Grosi-Grosätti-Tag. Am nächsten Morgen als wir allesamt in aller Frühe aufstanden und Mäni und ich alles einluden und die Kinder warm einpackten und den Koffer, den Schlitten und den Kinderwagen ins Auto verstauten, gings los.

Und da kam es das Feriengefühl. Ich fühlte mich als würden wir uns auf eine wunderbare Reise begehen und das mitten im Alltag. Herrlich! Ok, nach fünf Minuten lud mich Mäni am Bahnhof aus um zur Arbeit zu gelangen und wir gingen getrennte Wege. Aber dieses kurze dagewesene Gefühl war schön. Und von ungefähr kam es nicht. Wir buchten für Frühling ein paar Tage Amsterdam. Alle zusammen - mit Kiddos. Ich freu mich so!

Falls du Tipps und must have seen für Amsterdam hast - let us unbedingt know! 


Lou's Hand - er ist mein kleiner Assistent ;).

Und dieses Bauchgefühl wurde getoppt, als es vorletzte Woche (oder war es vor vor vor vor vorletzte Woche?!) endlich so richtig schneite. Ich packte uns alle warm ein. Zog selbst Winterkleidung an, als wäre ich in den Bergen... Unser Garten ist gar im Winter der Hammer. Da gibt es diesen Hang und unser Nachbar packte die Skier hervor und wir den Schlitten und lebten den Wintertraum aus. Ich baute Ilay einen Schnee-Sessel um ihn fix zu fixieren. Oh schön! Ok, ihm gefiel es auf die Dauer nicht sehr.

 

DAS FRÜHLING-VORFREUDE-BAUCHGEFÜHL

Hast du's gesehen? Es wird länger wieder heller... oh ja, der Frühling naht. Sowas von! Und morgens, wenn ich vor dem Badezimmerspiegel stehe, mich geschwind geschwind aufbereite und das Fenster einen Spalt weit offen halte, um den Dunst der zu lang gegönnten Dusche hinaus in den frischen kühlen Morgen zu lassen, dann höre ich es. Das Vogelgezwitscher.

Ich weiss es nicht noch früh, zu früh, aber es sind die Vorboten für die Farben, die da erwachen - aus den Knospen, der Bäume und Blumen. Das Licht des Himmels, welches den Boden langsam erwärmt um dem Frühling, das Kommen zu erleichtern. Es ist die Luft, die heiter frischfröhlich die Lungen füllt und unser Herz, das Vorfreude fühlt.

Bis dahin vertreibe ich mir die Zeit. Mit Warten, mit Blangen, mit Freuen und mit dem Gang zum Migi. Und kaufe mir Woche für Woche meinen Strauss Blumen für meinen Bauchgefühl-Frühling. 

HAPPY SUNDAY! 



 

 

 

 



comments powered by Disqus