VORSÄTZE MIT ALL IHREN SCHÄTZEN

Der Himmel ist glasklar. Keine Wolke weit und breit. Doch in meinem Kopf schwirren sie wie Vogelschwärme, die vom Süden zurückkehren, umher. Die Vorsätze. Wie ein Vogel frisch geschlüpft, hege und pflege ich jeden einzelnen von ihnen. Meine Vorsätze. Noch! Denn die Einen werden überleben, die Anderen nicht und werden sterben.

Wir waten durch den Schnee. Wir sind am Oeschinensee. Die Altjahreswoche bot Zeit und ich dachte intensiv über meine vorgenommenen Vorsätze nach. Und als ich meine Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke von Mäni nochmals betrachtete, fielen mir drei Geschenke besonders auf. Vielmehr: sie stehen sinnbildlich für meine drei Hauptjahresvorsätze. Und ich ernenne sie zu meinen Alltags-Reminder, die mich immer und immer wieder an sie erinnern.

Aber ich will ehrlich zu dir sein. Denn der Weg dieser Geschenke wurde von mir geebnet und ich kann es dir nur weiter empfehlen und als Dby-Tipp weitergeben. Denn so erleichterst du enormstens das Leben deines Herrn Gemahl oder deiner Frau Gemahlin, wenn es um die Frage geht, was zu schenken und du kannst simpel und so ganz durch die Blume sagen was du dir wünschst.

Pinterest sei Dank! Da gibts bei mir nämlich eine Rubrik, die da heisst: «will haben». Diese will sorgfältig mit will-haben Dingen gepinnt sein und während einer sinnvollen Minute neben deinem Liebsten oder deiner Liebsten durchgescrollt werden. So ganz à la: "Huch, schau mal da" ;).

Ich weiss, ich bin nicht alleine. Überall schwirren sie in den Köpfen von uns - die Vorsätze. Die Einen davon beschwingt, die Anderen bedrückt. Auch am See sind wir nicht alleine (ja Dby, und auch nicht am 1.01.2016 - Äffchen-Icon-mit-Hände-überm-Kopf) und das Bild, das ich dort sah, möchte ich dir gerne weitergeben. 

Der Gipfel mit Sonne beschienen. Und es stellt sich mir die Frage: Was erhält mehr Beachtung? Der sonnenbeschienene Gipfel oder der schattenüberzogene Berg. Und ich kann dir sagen es ist schöner auf Schönes zu blicken. Deshalb sollen meine Alltags-Reminder mich zwar an meine Vorsätze erinnern und mahnen, aber doch auch erfreuen und immer wieder üben lassen. Und ich möchte hin und wieder in diesem Jahr Innehalten und zurückblicken auf diese vorgenommenen Vorsätze.

Hier meine sinnbildlichen Vorsätze und ich hoffe dir damit paar sonnenbeschienene Momente zu bescheren und darüber nachzudenken, welches die Deinen fürs 2016 sind. 

 

>>>Instax Mini 8 white Kamera
innehalten - fokussieren - festhalten - geniessen


Eine Kamera, die sofort das Bild liefert, das du siehst. Ein Knips und wenige Minuten später liegt das Foto in deinen Händen. Wo blicke ich hin? Was halte ich fest? Welchen Ausschnitt wähle ich und entscheide mich genau eben diesen zu geniessen? Die Kamera findest du übrigens hier.

 

>>>Sonnenbrille von LB brand
schützen - sehen - gehen


Genau, ohne links und rechts zu schauen. Ich bin ich und mit allem was ich habe, gehe ich meinen Weg fortan. Ab dreissig nimmt ja bekanntlich das Sehvermögen ab, deshalb die Karrotten. Und ja, seit ich dreissig bin (ein Hoch auf das Älterwerden) habe ich mich darin verbessert, das zu tun was mir so ganz entspricht ohne dabei allen zu gefallen. Ich schütze mein Gedankengut, indem ich bewusst Dinge sehe und ebenso wegsehe. Ich finde für mich, gerade in dieser social-media-geprägten Zeit (bei allem Spass, die sie mir ja auch bereitet), ist es notwendig diese Massnahme zu treffen und mich vor Übersättigung zu schützen. U
nd der Slogan der Sonnenbrille pässelt mir ja auch ganz fest. Aber das gäbe dann wohl ein eigener Blog-Post :). Die Specs findest du übrigens hier

 

>>>Waage von Bloomingville
abwägen - Mass halten - schätzen


Ohja, als Mami, Frau, Tochter, Schwester, Freundin, Angestellte und Selbstständige ist es für mich die grösste Herausforderung abzuwägen und einzuschätzen wie viel ist viel und wann ist viel zuviel. Prioritäten setzen, Ressourcen schätzen und knallhart kalkulieren heisst es da für mich. Diese Waage (das Sinnbild meine ich) wird mich mehr als herausfordern. Weil es bedeutet loszulassen und da bin ich ein kleiner Messy, weil Haben-Wollen-Tun oft wie eine Tag-Wolke über meinem Kopf schwirrt. Und meine Never-ending-To-Do-Listen helfen da auch nicht weiter, obwohl ich ja schon To-Do-Listen von To-Do-Listen erstelle (hallo, so kann man auch Prioritäten setzen)... ach. Die Waage findest du übrigens hier.

 

>>>Zeit
nehmen - ruhen - geben


Ich glaube, dass man nicht umsonst plötzlich an Personen denkt. Und ich nehme mir vor genau diese Momente zu nutzen und ich diese Personen wissen lasse, dass ich an sie denke. So führe ich ab sofort einen 10er Bogen A-Post Briefmarken in meinem Portemonnaie mit. Weil es nämlich gut tut, zu wissen, dass jemand an einem denkt. Und ich möchte dich damit nicht bekehren, aber es ist nun mal ein wichtiger Teil in meinem Leben: 
Liebe deinen nächsten wie dich selbst. Oder liebe dich selbst, wie deinen Nächsten. Es ist dasselbe und soll dasselbe sein. Die A-Post Briefmarken findest du übrigens hier.

Huch, das wären sie. Die versinnbildlichten Vorsätze. Und ich bin dankbar meine Liebsten an meiner Seite zu haben, die mich hin und wieder genau in all diesen Punkten üben lassen, mich ermahnen und mich aber auch so fest lieben wie ich bin.

 

 



comments powered by Disqus