COLOR YOUR LIFE

Vom Hut zum Strumpf. Denn, dass es als Eltern vieles unter einen Hut zu bringen gilt, weiss jeder und jede von uns.

Und doch sind wir all beginners! Alle! Unsere Eltern waren es, die Eltern der Eltern und die Eltern der Eltern der Eltern... and so on - wir alle sind und waren es, wenn es um die Be-/Erziehung unserer Kiddos geht.

Es gleicht hartem Beintraining. Weil man vieles stemmt, rennt bis es brennt. Kommen wir zum verweilen, surrt alles vor sich hin, wollen dennoch vorwärtsgehen, wo wir stehen geblieben sind.

Stellen fest, dass die Phasen im Leben unserer Kiddos, sich entsprechend ihrem Alter eben auch schneller verändern, als bei uns Erwachsenen und wir gefragt sind mit diesen Veränderungen adäquat umzugehen. But hey: wir haben sie Alle! Phasen im Leben, wo es uns gut läuft, gut geht und manchmal eben nicht. 

Reflektiere ich - unter Hormonschwankungen - darüber, dünkt mich, dass das liebe Verständnis unseren Kiddos gegenüber diesbezüglich oft in unseren eigenen Kinderschuhen aka Kinderstrümpfen stecken geblieben ist. Sind zu schnell verwirrt, überfordert, ungeduldig und genervt. Es geht zu langsam, zu wenig effizient, zu wenig effektiv.

Doch an was es wohl liegen mag? Ich vermute ein grosser Faktor ist wohl die Zeit. Die Zeit, die bleibt und fehlt (und wir uns nicht nehmen!) sowie unsere zu vielen Vorstellungen, an denen es wiederum nicht fehlt, wie es zu sein hat. Kopfkino-Bilderbuchfamilien - Pinterest und Instagram lassen grüssen - prallen auf analoge und knallharte Realität.

Doch eine Familie soll nicht einfach funktionieren! Sie soll leben. Für mich soll sie wild, ungestüm, chaotisch, farbig, ungeordnet, aushaltend, grossartig, unvergleichbar und vor allem liebend sein. Ganz nach dem Motto #ighättnoviublöderda.

Und was bedeutet dies schlicht und einfach für mich im Alltag? Wo beginne ich? Einmal mehr: Bei mir selbst! Und ich frage konkret: Nehme ich mir die Zeit hinzusehen, zu beobachten, auszuharren, auch mal auszuhalten und ruhig zu bleiben oder bin ich von mir selbst so getrieben, dass eben genau dafür keine Zeit bleibt? Und was ist es, was mich treibt? Unser Selbstverwirklichungsdrang ist gross. Ein weiterer Beinsteller.

Und immer und immer wieder komme ich zum Schluss: Wir haben die Wahl. Zwischen der Rolle von Opfer oder Sieger, oder aber im besten Fall für den Lebenskünstlerinnen, für die Lebenskünstlerin. Mit Pinsel und Farbtopf bestückt, vor eine leere Leinwand zu stehen und SEIN eigenes Bild malen. Das erfordert Mut. Einige malen nach Zahlen, lassen sich inspirieren oder wagen den Schritt selbst auszuprobieren. Nichts ist verkehrt. Ich glaube es ist ein neverending Prozess. Da Vinci vollendete seine Mona Lisa auch nicht an einem Tag - schiins auch nach vier Jahren nicht. Es gibt kein richtig oder falsch, sondern ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. 

Und ganz nach meinem Geschmack sind auch die farbigen Kompressionsstrümpfe von SIGVARIS. FARBIG! FINALLY! Ich finde Stützstrümpfe (#impöbeljargon) an sich - vor allem jene fleischfarbenen - sogar nicht nach meinem Gusto. Deshalb hat es mich umso mehr erfreut, als vor kurzem das Schweizer Unternehmen bekannt gab, den Markt mit diesem edlen Strumpf zu bereichern.

Ein Strumpf der trumpft. Weil er stützt und zusammenhält was er verspricht. Besonders jetzt in der Zwillingsschwangerschaft werde ich diesmal nicht ohne Stützstrümpfe durchkommen. In all meinen Schwangerschaften kämpf(t)e ich gegen schwindelerregend tiefen Blutdruck. Deshalb kurz ein Exkurs, was Abhilfe schafft...

Tipps bei tiefem Blutdruck:
> Stützstrümpfe von SIGVARIS tragen ;)
> Beine hin und wieder hochlagern
> Mindestens 2-3 Liter Wasser trinken
> Bouillon trinken

Zurück zum Strumpf. Die Stützstrümpfe der Linie magic colors gibts in den Farben smoky blue, sweet rose, pure violet und soft cream und in den Ausführungen als Strumpfhose, Schenkelstrümpfe und als Wadenstrumpf.

Falls du Schwanger bist, empfehle ich dir von Herzen unbedingt Schenkelstrümpfe oder Wadenstrümpfe, weil mit grossem Bauch: wie um Himmelswillen willst du die anziehen?! Ok, ok, es gibt diese super Textilhandschuhe, die das Anziehen erleichtern und dennoch, du hättest sehen sollen wie Mäni mir vor allem beim Ausziehen half - Kunst vor dem Kunstmuseum sozusagen ;).

Nach all meinen drei Geburten habe ich jeweils meine Venen beim Spezialisten checken lassen und auch du kannst dies hier online tun. Tipps für gesunde Beine findest du hier.

So möchte ich uns alle ermutigen: Den Spagat von Beziehung bis hin zu Empathie uns und unseren Kiddos gegenüber zu trainieren - Tag für Tag #balletterinnerungen bis es spannt und brennt und uns besser gelingt.

Lasst uns untereinander zum guten Willen animieren und aufhören zu bewerten und zu beurteilen, damit wir Familien sind, die echt und real sind.

 

HAPPY SUNDAY

 

PS: Blogger-Fauxpas Nr. 467: Mmmmhhh, in der Hälfte des shootens bemerkten wir, dass die Bilder so bizli milchig aussahen - kein Filter! Finger-und-Makeup-Abdruck auf Linse lässt grüssen ;).

PS: ich danke SIGVARIS von Herzen fürs ab sofortige Zusammenhalten meiner Venen und die tolle Zusammenarbeit!



comments powered by Disqus