LIFE SO LATELY

LIFE SO LATELY

Die Tage ziehen an uns vorbei. Die Umgewöhnung von der Umgewöhnung des Lockdowns, der nadisna aufgehoben wird, ist für uns als Grossfamilie ein immer wieder neues Finden. Vor allem aber auch für mich. Nämlich den Moment so zu nehmen wie er ist und sorgfältig zu planen gilt. So sorgfältig und so flexibel wie nur möglich. . . .


EMBRACE

EMBRACE

Die vergangenen Tage fühlten sich an wie eine langsame Umarmung. Nicht aber eine Umarmung, wo man sich in die Arme fällt, sondern eine Umarmung, aus der man sich langsam löst wie bei einem Abschied. . . .


LA FLEUR DOUCE

LA FLEUR DOUCE

In einer Woche ist Muttertag. Ein Tag, an dem ich irgendwie Schmunzeln und gleichzeitig Seufzen muss. Er ist irgendwie überholt. Er ist irgendwie ein Andenken an die Zeit vor 1971 und gleichzeitig ein Souvenir, das uns Frauen bis ins 2020 mit freundlichen Grüssen immer noch überreicht wird. . . .


SILK MOMENT

SILK MOMENT

Unsere Mahlzeiten? Eine Mischung aus Festival, Theater und Zirkus. Man könnte auch sagen eine Art Grossveranstaltung ;). Wer bei uns zu Besuch isst, dem hallt noch eine Weile Musik in den Ohren nach. Unsere Nachbarn dürfen sich wahrlich über die 50 Meter Luftlinie glücklich schätzen, weil diese Events notabene dreimal täglich an 365 Tagen im Jahr stattfinden und selten abgesagt werden. . . .


ON THE BEACH

ON THE BEACH

Ich bin am Strand. Meine Augen sind geschlossen. Meine Hände grabe ich tief ein und lasse das feine Fein durch meine Finger gleiten. Ich habe Zeit zum atmen, atme tief und geniesse es da zu sein. . . .


MAKE LIFE EASIER

MAKE LIFE EASIER

Leben vereinfachen. Wohl inzwischen eines meiner festen Lebensmotten (mottis? mottos? mottenen? marotten? help, Mehrzahl?) und mit Yua und Zayn auf ein next level gebracht und noch immer. Aber es war - ist ein Weg. Ein Weg auf den ich dich gerne mitnehme. Mir ist vieles wichtig. Ich mag es, wenn es schön ist. Ich, die unsterbliche Ästhetin in mir. . . .


PLACE OF FANTASY

PLACE OF FANTASY

Unser Platz. Er ist derzeitig begrenzt was unsere Bewegungsfreiheit anbelangt. Und dennoch scheint er mir nie grenzenloser zu sein als jetzt. Denn der Platz ist gross. So gross wie wir ihn sehen, so gross wie wir ihn machen und so gross wie wir ihn mit Leben füllen. . . .


MOOD

MOOD

Die vergangenen Tage befinde ich mich emotional in zwei Welten. Zwei Welten, die mich beide nachdenklich stimmen. Es ist eine Mischung aus Ruhe und Unruhe, die sich aber immer wieder trennt - wie das Öl vom Wasser. . . .


SPREAD POSITIVITY

SPREAD POSITIVITY

Die erste Woche Lockdown haben wir hinter uns. Und ich frage dich: Wie geht es dir? Wie es mir geht? Mmhhh, es ist eine Mischung aus Marathon, Müdigkeit aber auch ganz viel Musse. Und wenn ich Musse duden tu, folgt folgende Beschreibung: . . .


BECOME CALM

BECOME CALM

Es ist ruhig. Ruhiger als gewohnt. Ich sitze zu Hause an meinem Lieblingsplatz (Lou's Schreibtisch ;), blicke aus dem Fenster in den wunderschönen Garten und verfasse diese Worte. Ich bin ruhig. Ruhiger, weil ich weiss, dass uns eine ganz besondere Zeit bevorsteht. . . .


VULNERABLE

VULNERABLE

Jetzt kam er: Der Chlapf. Vergangene Woche lag ich mit Erkältungsgrippe im Bett. Wohl aber war es die Folge von zu lange, zu wenig und zu schlechtem Schlaf. Ich habe viel geschlafen und hätte den vielen Schlaf am liebsten konserviert. . . .


OUT OF THE HIDING

OUT OF THE HIDING

So fühle ich mich irgendwie nach bald einem Monat kranker Kiddos und Mann. Und die Spitzenblattern der Zwillinge waren vom ganzen Übel glaub ich wirklich die Spitze. Irgendwie war es eine sehr emotionale Zeit. Der Schlafentzug, das Tragen - das viele Tragen und Mitleiden. . . .


GIRL STUFF

GIRL STUFF

Also, da gibt es manchmal diese Situationen, bei denen du nicht weisst, ob du lachen oder weinen sollst. Nach unserer Krankheits-Odyssee war ich bezüglich krank sein mmhhh, wie soll ich sagen, abgeklärt. Und als ich vor ein paar Tagen am Morgen beim Frischmachen der Baby's ein unscheinbares, aber sowas von gefülltes Blätterchen sah, entwich mir ein ernüchterndes «noooo». Die Zwillinge haben Spitzenblattern. . . .


DOUBLED

DOUBLED

Double trouble? Manchmal auf jeden Fall Ja. Kürzlich meinte Lou, dass es halt schon besser für mich wäre, wenn ich dreizehn Arme hätte. Ich schmunzelte. In der Tat und was würde ich manchmal schon nur für einen dritten Arm geben. Aber man wird geübter, flexibler und relaxter und hei da sind auch noch zwei Beine und Füsse ;) . . .


SAY IT WITH A BALLOON

SAY IT WITH A BALLOON

Dieser Post liegt mir ganz besonders am Herzen. Wohl weil auf den Bildern, als sie entstanden sind, zwei Herzen unter meinem Herzen schlugen. Nun ist es nahezu schon ein Jahr her und ich werde sentimental. Die vergangenen Monate waren sehr bewegend und vieles kann ich nicht in Worte fassen. . . .


SALUT

SALUT

Salut, Hoi und Tschüss. Januar. Ja, von dir ist die Rede. Aber ganz und gar nicht im schlechten Sinne. Je länger ich zu dir Januar so meine Gedanken habe, desto mehr Sinn ergeben deine 31 Tage. Drum hier und jetzt meine Hirn- und Herzgedanken nur dir lieber Januar... . . .


REALIZE ORGANIZE RISE

REALIZE ORGANIZE RISE

Long story short: Ich war vergangenes Wochenende in Frankreich. Ok, für fünfzehn Minuten ;), weil plötzlich beim Zoll - statt Basel-City wärts - und dort auch noch die Retourabbiegung verpasst. Aber in diesen fünfzehn Minuten, in denen ich Richtung Meer fuhr, ging ein kleiner Film ab. . . .


CARE

CARE

Fürsorge. Seit ich selbst Kiddos habe, lerne ich zu verstehen was Fürsorge bedeutet. Natürlich auch vorher, aber die Bedeutung hat einen grösseren und tieferen Wert erhalten. Fürsorge. . . .


FIVE MONTH

FIVE MONTH

Unsere Baby's sind heute fünf Monate alt. Fünf Monate! Awhhh. Und aus kleinen zerbrechlichen frischgeborenen Beinchen wurden inzwischen süsse Speckröllchen., aus zartem Wimmern wurde sehr (sehr!) lautes Weinen oder sonst wie Mitteilen und zur Zeit wird fleissig geübt zu drehen, zu essen, zu halten und möglichst weniger zu schlafen ;). . . .


SURPRISE

SURPRISE

Happy New Year von Herzen dir! Wow, wie waren die vergangenen Festtage schön, wild, entspannt, chaotisch und ja manchmal auch ein bizeli anstrengend ;). Die Tage en famille haben gut getan und wir haben uns zu siebt mit einer ziemlichen Contenance und Bravour von Retourkutsche zu Retourkutsche gerösselt ;). . . .