HAPPY SEVEN YEARS


Heute vor sieben Jahren haben wir uns entschieden zu einander JA zu sagen.

>>> JA, zur Ehe

>>> JA, zu guten und schlechten Zeiten

>>> JA, unser Leben zu zweit zu verbringen 


Wir haben beide geweint auf dem Bänkchen in der Kirche damals. Vor Freude, vor dem Ungewissen, vor dem Respekt es schaffen zu wollen, vor Glück. Wir waren noch so jung, aber nicht dumm - wir wussten genau was wir wollen - uns! 

Heute, sieben Jahre später, können wir immer noch auf alle drei oberen Ja's mit JA antworten. Wir sind dankbar für die guten und schlechten Zeiten. Beide haben unserem Feuer Glut gegeben. Glut für die nächsten sieben Jahre.

Wir entschieden uns aus dem berühmt berüchtigten verflixten 7. Jahr das gesegnete 7. Jahr zu leben.

Mit dem Auftakt um die halbe Erdkugel zu reisen und in Hawaii dieses wunderbar gesegnete Jahr zu beginnen. Und ohja dieser Beginn endete mit unvergesslichen und unzähligen Alohas, die wir nun für immer in unseren Herzen weitertragen.

Das „Jahres-Ehe-Motto“ kommt unserer Entscheidung gleich: Leben vereinfachen! Ein Tumbler, den ich nie mehr hergeben würde und uns freie Stunden beschert... Eine Mikrowelle, die das herzzerreissende Kindergeschrei nach "Boppa" (alias Schoppä) verkürzt... und die Einstellung dazu, wenn man sich weniger aufregt, ist alles viel weniger anstrengend.

Ich glaube wenn Kinder ins Leben kommen, ist es eine Einfachheit sich auseinander zu leben. Als Lou zur Welt kam, haben wir dieses Buch geschenkt bekommen und ich kann es dir wärmstens empfehlen. Es hat einen christlichen Touch, aber „nützt nüt, so schadz nüt“. Dort ist auch zu lesen wie wichtig es ist, sich Zeit zu nehmen. Zeit zu zweit und ohne Kiddos.

Unseren Hochzeitstag haben wir vorgefeiert und wir verbrachten ihn an einem ganz besonders schönen Ort. Ich kann dir sagen Burgdorf steckt jetzt so was von voller Juwelen! Inmitten der wunderschönen Burgdorfer Altstadt: Das Hotel-Restaurant Orchidee.


Bildquelle: Hotel & Restaurant Orchidee

Es hat noch keine sieben Jahre auf dem Buckel... und ist noch jung und unverbraucht. Ein Highlight ist die wunderschöne kleinfeine Dachterrasse, die eine atemberaubende Aussicht auf das Emmental und wie die ganzen Berge heissen, bietet (shame on me, ig ha kei ahnig :/).


Bildquelle: Hotel & Restaurant Orchidee



Den Auftakt unseres gemütlichen abends zu zweit, machte ein leckeres Apéro und dazu genossen wir die letzten Sonnenstrahlen.



Als die Sonne Tschüss sagte, wurde der Hauptgang serviert. Oh wie haben wir dieses Essen genossen. Keine Hektik, keine Maiskolben, die rumfliegen und kein Wässerchen, das verschüttet wird.



Der leckere Crêpe zum Dessert machte den Ausklang perfekt.

Und weil ich jedem von uns solche Auszeiten wünsche, verlose ich und das Hotel Orchidee unter all euren Kommentaren genauso ein leckeres Apéro wie wir es hatten.

 

 

 



comments powered by Disqus