LA FLEUR DOUCE

In einer Woche ist Muttertag. Ein Tag, an dem ich Schmunzeln und gleichzeitig Seufzen muss. Er ist überholt. Er ist irgendwie ein Andenken an die Zeit vor 1971 und gleichzeitig ein Souvenir, das uns Frauen bis ins 2020 mit freundlichen Grüssen immer noch überreicht wird.

Weiter darüber schreiben mag ich irgendwie nicht. Vielmehr möchte ich das Mami-sein an für sich von einer anderen Seite beleuchten. 

Was bin ich für ein Mami? Was ist mir wichtig meinen Kindern mitzugeben? Was möchte ich ihnen beibringen? Was wünsche ich ihnen? Was sagen sie über mich? Wie gehe ich mit ihnen um? Was können sie von mir lernen? Wie will ich sein und bin ich so?

Was für Antworten habe ich auf diese Fragen? Kann ich mir selbst ein Blümlein reichen oder muss ich mir unverblümt durch die Blume ein paar Eingeständnisse zugestehen? Ich weiss nicht was diese Fragen bei dir auslösen, aber bei mir lösen sie regelmässig ein grosses Gefühl aus. 

Ein grosses Gefühl darüber wie ich lebe. Ich, als Frau und Mami. Denn was verstreicht sind nicht nur Baby- und Kinderjahre sondern auch Mutterjahre und Muttertage, durch die ich als erwachsende mündige Frau gehe. Und ganz entscheidend: nicht alleine!

Es ist keine one-woman-show (mehr). Ich brauche in meinem Leben gute Frauen. Ich brauche Mamis, die mich inspirieren. Ich brauche Freundinnen mit und ohne Kinder. Ich brauche ältere und jüngere Frauen. Ich brauche mein Mami. Ich brauche mein Schwiegermami.

Mit brauchen meine ich einander Wert geben, einander ehren und hochheben, einander supporten. Ich brauche nicht zu blühen um dann irgendwann ermüdend zu welken, sondern lediglich mich zu entfalten wie ich bin. Mit all den Stärken und Schwächen, die ich habe und durch die ich mit wunderbaren Frauen gehen darf.

Jetzt werde ich nachdenklich.

Und mein grosses Gefühl sagt mir, dass dieser überholte Tag eine neue Bedeutung bekommen darf. Dass wir uns gegenseitig tagtäglich Blumen reichen dürfen - egal an welchem Tag ;). Dass das Frau-sein mit dem Mami-sein nicht aufhört und umgekehrt auch nicht.

Drum lasst uns einander Blumen schenken. Blumen, die uns erinnern wie wunderschön wir als Frau und als Mami sind.

Auf die ewig schönen Blumen. Auf dich! Auf uns!

 

HAPPY SUNDAY

 

PS: Als ich von Claudia von la fleur douce diese wunderschönen Trockenblumen zugeschickt bekommen habe, berührte mich das sehr! Claudia du bist eine wunderbare Designerin, hast ein Händchen für Schmuck und Kleid und gehst als Mami leidenschaftlich deinen Weg als Frau. 

Ich finde es eine wunderbare Idee (d)einer Mami wunderschöne Blumen zu senden - wie das Muttertagsbouquet oder eine andere schöne Trockenblume. Als Zeichen für ihre Einzigartikeit, als Zeichen an Wertschätzung und als Zeichen von Dankbarkeit zusammen unterwegs zu sein.

PPS: und für alle, die während dieser Corona-Krise Blumen auch so sehr vermisst haben, denn die Blumen von la fleur douce überstehen diese Welle - egal wie lange sie dauert.



comments powered by Disqus