SOURCE OUT

Kürzlich berichtete eine Bekannte über ihr Körbchensystem. Sie hat vor kurzem ihr erstes Kind bekommen und wohnt mit ihrem Partner in einer Wohnung über drei Stockwerke. Auf jedem Stock befindet sich ein Körbchen, das einmal pro Tag mit den Dingen gefüllt wird, die da nicht auf dieses Stockwerk gehören. Eingesammelt werden alle drei Körbchen nebeneinander mit den Dingen umgetischelt und zurück auf das gehörige Stockwerk gebracht. Ein wirklich tolles System.

Nun gut, bei uns müsste es ein Container sein ;). So habe ich das System auf uns um adaptiert und stelle vor - tataaaa: das Bett-Station-System. Alles kommt auf das Bett - notabene unseres - und aus dem Berg beginne ich zu sortieren. Funktioniert, wenn mich die Muse nicht verlässt, ich vom Berg nicht davonlaufe oder erschlagen werde ;) - was spätestens am Abend, wenn wir zu Bett gehen wollen, nicht mehr der Fall ist und der Berg sich dann neben das Bett verlagert und da vor sich hin... eben gell. 

Ähnlich bei der Wäsche, wobei ich glaube hier und mit unserer Familiengrösse inzwischen paar Hacks herausgefunden zu haben, die ich hier gerne teile...


>>>EVERY DAY<<<
Jeden Tag. Jeden Tag. Jeden Tag. Eine Wäsche. Ich kann mir selbst lieb sein. Aber so mögen wir gut nach mit Wäsche waschen, trocknen lassen, zusammenfalten und wegräumen.

>>>MAKE VISIBLE<<<
Ein Hack, der Mäni nicht mag. Ich bin ein visueller Mensch. Reagiere auf das was ich sehe und wenn ich eben diesen vollen Wäscheständer im Wohnzimmer jeden Tag sehe...

>>>ALWAYS CLEAR AWAY<<<
V e r r ä u m e n. Jedes Wäschehäufchen pro Kind und für Mann und Frau stets wegräumen - umgehend (und jeden Tag ;) #stillworkingonit

>>> AND SOURCE OUT<<<
Was ich nicht besorgen oder versorgen kann, das verschiebe ich nicht auf Morgen, sondern frage unsere uns dargebotenen Hände des Vertrauens (ich nenne sie unsere Dorfperlen) um Hilfe an.

 

Source out. Der letzte Punkt um diesen geht es mir hier insbesondere. Outsourcen. Das Leben mit Kindern braucht ein halbes Dorf, das es hierzulande gilt selbst zusammen zu stellen. Mit jedem Kind mehr lernte ich «Ja, gern» zu sagen statt «Es geit scho».

Und ich bin der Meinung was andere besser können oder lieber tun, sollte man sich gegenseitig zur Verfügung stellen. So lebe ich meine Blumenliebe mit Blumenkaufen und verschenken aus...

Es geht noch weiter. Denn nach dem Wäsche waschen ist vor dem Bügeln. Bügeln. What?

Jene, die mich kennen, wissen - Dby bügelt nicht. Weil es mir schlicht an Zeit, Platz und Können fehlt. Und als ich diese Anfrage für eine Zusammenarbeit bekam, gestand ich - ja, warnte gar davor, dass mit mir keine Muster-Hausfrau an Bord gewonnen ist. Aber genau das war erwünscht. Eine Frau (und ein Mann im Fall!), die (der) im Alltagsgewusel versucht nicht unter den Waschbergen und Kleidern, die gebügelt werden müssten, unterzugehen.

So habe ich bis anhin alle Kleider und Krugel-Hemden gesammelt und einer unserer Dorf-Perlen gebracht, welche(R!) das Bügeln für uns übernahm. Und ich werde das en gros auch weiterhin tun. Dennoch – dann ist da jene Blouse, die ich gerne tragen möchte und hurtig-rasch bügeln sollte… und dies nun auch ohne das ganze Gestell und Papipapo hervor zu räumen, tun kann.

Mit der tragbaren Dampfbürste steam & go. Das ist mein Teil! Denn noch ein weiteres Teil fix im Wohnzimmer stehen lassen, das kann ich Mäni nicht antun. Die Dampfbürste ist sehr handlich. In alle Richtungen einsetzbar - horizontal und vertikal - und lässt immer Dampf ab.

Die Heizplatte schont einerseits mit einer sicheren Temperatur den Stoff und verhindert nasse Flecken und andererseits erzielt es so bessere Ergebnisse. Das Ganze funktioniert in drei einfachen Schritten: 1-Wassertank füllen und 45 Sekunden aufheizen lassen, 2-Dampfbutton gedrückt halten, 3-good to go.

Und jetzt kommts… Denn hätte ich ein eigenes Wäsche-Bügel-Zimmer (weisch wie!), dann meine Lieben, dann meine Lieben würde dieser Ferrari von einem Bügeleisen inkl. Dampfbügel-Station fix dastehen (und ich vielleicht auch ;) und ich würde mich im Bügeln versuchen, aber sowas von!

Die Handhabung finde ich deshalb so gut, weil dieses heisse Eisen ein wahres Leichtgewicht ist. Es dünkt mich nahezu, als würde ich mit diesem Dampfbügeleisen meine Bügel-Berge outsourcen.

Nein, echt jetzt. Es verfügt über eine Dampfautomatik und garantiert so keine Verbrennungen sowie Hitzeschäden – ja ich kann das heisse Eisen sogar auf dem Brett oder der Kleidung stehen lassen – Es. Passiert. Nichts. Das passt zu mir und meinem Leben, weil da ständig – Viel. Passiert. Und es scheint als habe dieses heisse Eisen gar ein Hirn. Denn dank der OptimalTEMP-Technologie braucht es keine Temperatureinstellung und bügelt von Jeans bis Seide alles von selbst (also halten muss ich es schon ;).

 


Goldwert: das Bügeleisen hat an der Dampfstation eine Sicherung. So kann das Bügeleisen daran gesichert werden und falls allfällige Kinder am Kabel ziehen, bleibt dieses gesichert (weil die Dampfstation einiges an Gewicht hat, das Bügeleisen aber ungewohnt leicht und daher handlich ist).

Ja, diese Worte aus meinem Munde lassen mich nahezu wie eine Muster-Hausfrau klingen, doch solche Alltagsvereinfacher begeistern mich!

Und ich fasse zusammen: EVERY DAY - MAKE VISIBLE - ALWAYS CLEAR AWAY -  AND SOURCE OUT! 

 

HAPPY SUNDAY


PS: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Philips - ich danke euch dafür!



comments powered by Disqus