FOOD MOOD AND HOLIDAYS

Hurray, bei uns haben die Sommerferien begonnen! Mit dem heutigen Post möchte ich zum Thema Essen mit Kindern am Tisch oder auch nicht am Tisch berichten. Denn gerade jetzt während den Sommerferien werden die Mahlzeiten eine besondere Bedeutung haben.

Zudem gibt es als Höhepunkt vor meiner Blog-Sommerpause einen grossen Sommerwettbewerb. Ein Dankeschön, dass du deine Zeit hier verbringst. Und los geht's...

Unsere Mahlzeiten? Eine Mischung aus Festival, Theater bis hin zum Zirkus. Eine Art Grossveranstaltung mit definitiv weniger als zwei Meter Abstand. Es gab schon Kiddos bei uns, die sich mit dem Pamir an den Tisch setzten, während ich mich in einem göttlichen Om versuchte hindurch zu meditieren ;).

Wir sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht so ganz restauranttauglich um es sanft auszudrücken. Auch habe ich dieses harmonische Bild, das da trügt, aber tatsächlich hier auf einem dieser Fotos zu sehen ist, abgelegt. Das hilft.

Alles was ich nachfolgend schreibe, kann ich dir nicht unbedingt empfehlen, weil ich es nicht als richtig oder falsch, gut oder schlecht bewerte, sondern was bei uns im Moment funktioniert. Wir sind offen für Tipps, weil man es tatsächlich wohl richtigerererer und besserererer machen könnte, wir aber vor allem dankbar sind, wenn abends alle wohlgenährt und müde in den Schlaf finden ;).

Vorneweg. Ich nehme mir den Stress heraus am Tisch den Kiddos für die Gesellschaft angepasste Wie-man-isst-Regeln zu predigen. Ich versuche vorzuleben. Esse mit Messer und Gabel und wenn wir tatsächlich ins Restaurant essen gehen, halte ich mich zurück den Teller abzulecken. Im Ernst, das entspannt sehr. Kinder schauen ab. An der Geburi-Party neulich von Lou sass noch jeder Junge anständig am Tisch. Das kommt schon gut. 

Alsbald. Mit den Knigge-Regeln beginne ich dann so in fünf Jahren ;).

Augenblicklich. Bei schönem Wetter schreit mein Herz nach Standortwechsel. Mäni ist nicht sonderlich Fan davon, weil wenn wir nach Hause kommen, alle noch ein Yoghurt wollen ;). Ein Picknick an der Emme, im Garten oder irgendwo unterm freien Himmel ist dennoch entspannter.

 

 

Stante pede. Wenn es im Doppel schreit, essen wir g e s t a f f e l t. Da Yua und Zayn noch nicht ganz alleine vom Tisch essen und den Brei vom Löffel geniessen ist es einfacher, wenn ich mich nur auf die beiden konzentrieren kann.

Postwendend. Selbstverantwortung und Selbstständigkeit liegt mir sehr am Herzen. Und dass wir einander helfen. Damit das Helfen aus Kinderaugen geringer geht, habe ich das Besteck auf dem Tisch in Gläser gestellt, so fällt das Aufdecken leichter. Die Teller befinden sich in der Schublade unter dem Kühlschrank - auf Kinderhöhe zum selber bedienen.

Instantan. Wird ein Essen am Tisch gelobt, kommt es auf die the-baumis-like-it-Liste. Die Kiddos beziehen wir bei der Menugestaltung mit ein - es lebe das Mitspracherecht. Fragen worauf sie Lust haben, kochen aber gerne Neues, Unbekanntes und probieren aus. 

Einen super Tipp von SchniPoSaCo - Mama von vier bald erwachsenen Kiddos - eine Tafel mit den Wochenmenus im Esszimmer anbringen. So weiss jeder jede was auf dem Menüplan steht und kann sich darauf einstellen (oder einbringen ;).

 

Und jetzt kommts: «Wäää, gruusig! Hani nid gärn!» Bäm. Aaaalso, ich atme aus. Und dann: «Mein liebes Kind das kannst du nicht sagen, bitte probiere erst.» Und: «Ich liebe dich so sehr! Ich würde dir nie etwas gruusiges auftischen.» Und dann Nachsicht. Wir Erwachsenen mögen auch nicht Alles. Die Geschmacksnerven von Kindern sind noch am entwickeln. Bei uns gibt es jeweils die Alternative auf ein Stück Brot oder Yoghurt (nachdem probiert wurde ;). 

Und wenn alle Stricke reissen? Ich nicht einen guten Tag habe? Und das Alles nicht so easy peasy wegstecken kann? Dann manchmal lohnt es sich, nicht zu sehr auf ein Wää-Gruusig einzugehen ;).

 

Am Tisch eine schöne Gemeinschaft und leckeres Essen zu teilen verbindet. Deshalb sind diese (Mahl-) Zeiten besonders wichtig und möchten wir mit einer guten Stimmung kultivieren und ich glaube, dass es bei uns eigentlich nur noch besser werden kann ;).

Seit wir die Teller von YIV aus hochwertigem Emaille haben und diese dadurch auch ein gewisses Gewicht haben, landet selten mehr ein Teller am Boden und falls ja, geht er never ever zu Bruch. Eine gute Investition. WEIL: schnitt-, kratzfest und langlebig, bakterienhemmend, leicht zu reinigen, aromaneutral, easy zu erwärmen, geeignet zum backen, einfrieren und aufbewahren. Jackpot!

Ebenfalls eine gute Investition die Lätzli von TröTrö die auf der Vorderseite wasserabweisend sind und auf der Rückseite aus Frottee bestehen.

Mit dem Druckknopf können die Lätzchen auch nicht so einfach abgerissen werden ;) und das wunderschöne Kleidchen und der coole Overall von Piccuticca bleiben unversehrt, sofern das Besteck aus Bambus nicht als Mini-Schwert untereinander verwendet wird.


Ich habe den Tripp Trapp Hochstuhl für den Post extra nicht gereinigt ;) - im Ernst leider ein Dauerlook bei uns ;).

Immer wieder suche ich nach Essens-Inputs, führe Menu-Wochenpläne, an die ich mich selten halte und lasse mich gerne inspirieren. Sowie von SchniPoSaCo. Kathrin bietet fixfertige Wochen-Menupläne und im Moment finde ich, dass alles was wir outsourcen können unbedingt nutzen. So habe ich jeden Donnerstagabend Zugriff auf einen Menuplan mit 13 ausgewogenen gesunden Menuvorschlägen pro Woche mit Rezept.

Wer es noch einen Schritt weiter mag: Nanna Bunte Küche! Nanna's Mischungen wie der Mexikanische Reistopf, das Linsencurry und viele viele mehr, sind ein Traum und können einfach und schnell zubereitet werden. Gerade Eltern mit kleinen Baby's, frisch aus dem Spital, it's golden! Auch ein sinnvolles Kindsbettgeschenk im Fall.

Die besten Sitz-Erfahrungen am Tisch haben wir mit den Tripp Trapps von Stokke gemacht. Die Tripp Trapps sind schlicht und einfach und passen an jede Tafel.

Awhhh, an Yuas Zehen kann ich mich nicht satt sehen!

 

SOMMERWETTBEWERB

So und jetzt kommt er - der grosse Sommerwettbewerb! Ich freue mich sehr darf ich mit all den genannten Partnern ZWEIMAL! unter euch folgendes verlosen:

> Ein TRIO Emaillegeschirr von YIV im Wert von CHF 79.90
> Ein Lätzli von TröTrö im Wert von CHF 25.00
> Ein Besteck-Set von Piccuticca bei Ekobo im Wert von CHF 12.00
> Ein Menuplan-Jahres-Abo von Schniposaco im Wert von CHF 49.00
> Ein Wundertüten-Überraschungs-Set von Nanna Bunte Küche im Wert von Zeit, die du dir einsparen kannst.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

1. Folge mir auf style by dby und kommentiere mit deinem persönlichen Hack.
2. Erhöhe deine Gewinnchancen und nimm ebenfalls via Instagram teil.
3. Die Teilnahme ist möglich bis am Sonntag, 12.07.2020, 00.00h.
4. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Schweizer Wohnsitz.

 

Phhuuu, das wurde jetzt lang. Aber du hast ja nun Zeit dich durch zu klicken oder auch nicht, grillst eure Maiskolben irgendwo am Gewässer oder im Gebirge statt im Backofen und bist so völlig gechillt und geniesst einen wunderbaren Sommer mit deinen Liebsten.

Ich verabschiede mich nun in die Sommerpause und sage MERCI von Herzen für dein Da sein!

HAPPY SUMMERTIME 



comments powered by Disqus