GIFTED GIFTS

«Mit dem Essen spielt man nicht.» - ein Satz, der auch schon von uns kam - insbesondere ab einem gewissen Alter der Kinder ;) und bei den Zwillingen mit der Spaghettisauce vermischt mit Hörnli-Schnitteli-Käsebitzen und dem eingetunkten Brot im Trinkbecher kläglich versiegt, während sich das Yoghurt langsam gen Boden dem Tischbein entlang vom Tisch verabschiedet.

Heute geht es aber nicht ums Essen. Das würde eben definitiv einen eigenen oder paar mehrere Posts bedeuten. Es geht wie im letzten Post angekündigt (der auch zwei wunderbare Geschenksideen beinhaltet) ums schenken. Das Schenken von Geschenken auf Weihnachten für unsere Kiddos. 

Aber ich spule nochmals zurück. Spielen ist Lernen. Also ist Essen Erkunden. Und Erkunden ist Spielen oder Spielen ist Erkunden. Also alles menschlich und normal. 

Normal und menschlich wollen wir auch unsere Geschenk-Philosophie leben und bei fünf Kiddos und 120m2 Wohnraum erst recht. Hinzu kommt, dass unser Planet platzt vor Spielzeug und wir eigentlich kein Zeug bräuchten, weil die Erde an für sich der grösste Spielplatz ist. 

Nun gut ein Argument, das bei unseren Kiddos ähnlich wie das Yoghurt dem Tischbein entlang respektiv eher am Boden zerschmettert ankommt. Dennoch finde ich gibt es Wege die Flut an Geschenken in ein wunderbares Rinnsal von Bedeutendem, Sinnvollem und Gutem zu verwandeln.



Aber ich spule nochmals zurück. Es gilt bei Mäni und mir diese Geschenkkultur zu kultivieren und sich als allererstes einig zu sein. Das waren/sind wir nicht immer. Ich gehe nicht ins Detail wer wie tickt, aber Mäni ist bei uns der Geschenkchef (und jetzt ganz klein geschrieben - und ich bin das Gericht ;).

Stattgegeben ist demnach alles was sinnvoll, praktisch, schön (Zwinker!) und jaaa, auch Spass macht. Mit folgendem Ansatz gehen wir trotzdem beide vor - versuchens:


Was stehen grundsätzlich für grössere Anschaffungen an...
Gefährte, Kinderzimmer, Kinderbekleidung/Schuhe.


Was sind die Herzenswünsche der Kiddos?
Diese werden dann im Rat besprochen ;).


Welche neue Rubriken nach Alter kommen in den nächsten Monaten auf uns zu... Abenteuer (Schlafsack, Sackmesser, Taschenlampe), Wissen (Mikroskop, Bücher, Lupe), Kultur (Musikinstrumente, Basteln, Bauen).


Und wie können Kinder ihre Beziehung zu Gotti/Göttis, Grosseltern und natürlich uns am besten vertiefen - mit Zeit! Und Erlebnisse schafft Beziehung.

 

Und es muss nicht immer neu sein - aus den oben genannten Gründen. So wurden wir auch auf Plattformen second hand fündig und es ist unglaublich was man dort findet - und weil es auch eine Frage des Budgets ist.

Die besten Geschenke sind aber jene, die man sieht und genau weiss, DAS IST ES! und sich selbst wie ein kleines Kind darauf vorfreut dieses zu schenken. Und in diesem Fall wurde wohl ich geinfluenct, weil ich dieses Geschenk via Instagram entdeckt habe.

Der Loopy Loo von Minimöbl. Der Loopy Loo ist ein lustiger Stimmverzerrer aus HOLZ ;) - und drum extra robust! - Stimmen und Geräusche lassen sich bis zu 30 Sekunden lang aufnehmen und immer wieder Abspielen. Dabei kann mit der Geschwindigkeit (und DAS ist so lustig) gespielt werden, weil entweder ganz laaaaangsaaaam oder ultraschnell. Es gibt sogar eine Buchse für Kopfhörer oder noch lustiger für Lautsprecher ;).

Ich weiss, dass unsere Kiddos daran grosse Freude haben werden. Weil sie bereits mit einer App gerne mit ihren Stimmen spielen - ich aber finde, dass dies nicht immer digital sein muss.

Vielmehr ist es doch das Analoge, das zur Unterhaltung anregt und in den Kindheitserinnerungen einen besonderen Platz bekommt.

Schön analog finde ich auch die gesamte Palette von Minimöbl. Da findest du lauter sinnvolle, praktische und schöne Geschenke.

Und zum Schluss unter uns: wer auch Freude hat? Z'Mami. Moi. Ich. Weil ich beim Testen schier selbst nüm aufhören konnte ;).

HAPPY WEDNESDAY

 



comments powered by Disqus