TIME IS

Die Zeit. Sie vergeht, sie kommt. Manchmal bleibt sie stehen, manchmal rast sie an uns vorbei. Fassbar ist sie erst dann, wenn wir im Moment sind. Blicke ich auf das erste Jahr der Zwillinge zurück muss ich über eine besondere - unfassbare - Situation schmunzeln, die ich hier gerne teilen möchte.

Ich habe mir vor der Geburt fest vorgenommen, dass ich diese Baby's so gut es mit all den Kiddos geht geniessen möchte. Dass ich präsent sein will, weil ich den Hang habe, zu schnell alles voranzutreiben. Die reduzierte online Auszeit in den ersten Monaten nach der Geburt war das Beste, was ich tun konnte. Dennoch sind all die Medien und sozialen Netzwerke Bestandteil unseres Lebens und es gilt mit ihnen einen guten gangbaren Weg zu finden. Zurück zur Situation.

Ich stand in der Küche und war am Handy. Als ich seitlich zu Yua und Zayn blickte, lag Yua nicht mehr auf dem Bauch, sondern auf dem Rücken. Sie hat sich gedreht! Sie hatte sich zum ersten Mal in ihrem Leben gedreht! Und ich habe es verpasst. Weil. ich. am. Handy. war. Ja, ich habe mich geärgert und war irgendwie auch traurig und ok, vielleicht auch zu emotional, aaaber ich habe ja noch eine zweite Chance sagte ich mir. Zayn.


Das war Yua's bad hair day - kommt mit der Zeit halt auch ;).

Paar Tage später stand ich wieder in der Küche. Die Zwillinge lagen am Boden und brabbelten vor sich hin. Ich war am kochen und öffnete den Kühlschrank um etwas herauszuholen. Als ich die Kühlschranktür schloss, blickte ich zu den beiden rüber. Zayn lag nicht mehr auf dem Bauch, sondern auf dem Rücken. Und. ich. habe. es. wieder. verpasst!

Dann musste ich lachen. 

Das Leben überrascht und fordert uns heraus. Mit der Zeit werden wir besser anzunehmen was war und wir verpassen - oder meinen verpasst zu haben und können darüber lachen.

Das versuche ich immer wieder. Auch jetzt. Wir haben das erste Schulhalbjahr in unserem Leben vom ersten unserer Kinder hinter uns sowie das erste Chintschhalbjahr vom zweiten unserer Kinder. Wie's mir geht? Müde. Sehr, sehr müde. Weil diese Zeit vom zeitig Morgenessen, z'Nüniböxli, Mittagessen, Nachtessen bereit stellen, zeitig frische Wäsche, zeitig die richtigen Grössen an Winterbekleidung parat haben, stets zeitig zur Zeit zu sein einfach saustreng ist und zerrt. 

Und ehrlich ich habe mich auch schon dabei ertappt gerade in Zeiten, wo es einfach nur streng ist mir bizeli zu flüstern und zu wünschen «wenn die Kiddos gross sind...».

Aber dann würde ich das pure Leben verpassen, würde nicht lernen darüber zu lachen, würde mich weder überraschen noch herausfordern lassen, würde nicht daran wachsen, dass es zum Leben gehört, dass wir nicht alles erleben können und Dinge verpassen und würde nicht im Moment leben können, weil ich dem Verpassten nachtrauern und nie im Leben auch nicht im zukünftigen im Jetzt leben würde.

So komme ich zum Schluss...

Zeit ist, wenn wir in ihr sind und mit ihr gehen. Die Zeit. Sie vergeht, sie kommt. Manchmal bleibt sie stehen, manchmal rast sie an uns vorbei. Fassbar ist sie erst dann, wenn wir im Moment sind.

 

HAPPY FRIDAY

 

PS: Wir sind zur Zeit dabei unsere Weihnachtsgeschenke zusammen zu stellen. Ein Thema -  bei unserer Familiengrösse - das einen eigenen Post verdient und asap erscheint. Was ich aber jetzt schon verraten kann: Bitte sinnvoll. Bitte praktisch und: Bitte auch bizeli schön ;). So wie diese Uhren von mini kyomo bei Stadtlandkind

Und unsere Kiddos lieben die little people, big dreams Bücher und wir haben uns entschieden diese zu sammeln, weil die Geschichten ganz viele Themen sensibilisieren und so den Kiddos einfach nahe gebracht werden kann (Rassismus, Gender, Forschung, Musik, etc.).



comments powered by Disqus