NUANCES

Der Cursor Strich blinkt vor mich hin. Da ist ganz vieles was mir durch den Kopf geht und ich irgendwie hier runter brechen und beschreiben möchte, so dass es kein WirrWarr gibt. Der Sommer streicht langsam an uns vorbei. Dreiviertel Jahr von diesem Jahr sind vergangen und der Indian Summer zeigt sich von seiner schönsten Seite. Wohl, dass uns der Abschied vom Sommer nicht so schwer fällt. Und je länger (und je älter) ich werde desto mehr stelle ich fest, dass es keine Rolle spielt.

Es sind schlichtweg die Nuancen meiner Gedankenwelt, die darüber entscheiden, ob es sich gut oder schlecht anfühlt.

Kürzlich schrieb mir jemand in einer Mail: The only thing constant is change.

So oft haben wir vorgefertigte Bilder in unserem Kopf, ja meisseln unser Drumherum wie eifrige Bildhauer und Bildhauerinnen zurecht und stellen dann plötzlich fest, dass das Gesteinmetz gar nicht in unser Drumherum passt und plötzlich sind es eben nicht mehr Nuancen, sondern Welten zwischen unserem Tun und unserem Sein. 

Fühle ich mich unruhig, nicht bei mir, ist meist genau dies der Grund und es wird zu einem Balanceakt zwischen bin ich, was tu ich und was möchte ich. Darüber wiederum grüble ich während repetitiven Arbeiten wie dem Wäsche zusammen legen (und das mach ich oft ;) nach. Was nicht nur gut ist. Zu viel Grübeln und sich Gedanken machen, kann verschiedene Gefühle auslösen. Gefühle, die mich schlussendlich nicht weiterbringen. Weil was ist, das ist. Und was wäre, ist oft eben nicht und es haltet uns davon ab zu sein. Zu sein wie, wer und was wir sind. 

Awhhh, ich glaube das endet hier doch in einem WirrWarr und wäre so ein Gespräch, das wir bei Kerzenschein und einem feinen Glas Wein führen müssten. Ich lasse es sein. So wie es ist.

Auf meine Nuancen - nicht jene der Gedankenwelt ;) - sondern Teil meiner Lieblingsgesichtsbedeckung - die Puder von Dr. Hauschka, werde ich hin und wieder angesprochen und möchte ich deshalb hier vorstellen.

Die Puder gleichen aus. Fühlen sich nahezu wie Seelenbalsam an, weil sich die morgendlichen Pinselstriche wie eine feine wertschätzende Liebkosung auf meiner Haut mit allem was ist (ihren Unebenheiten - sprich Pickel ;) - kommenden Fältchen und Augenringen) anfühlt. 

Die Powder-Linie (das klingt jetzt aber auch) wurde mit der Colour Correcting Powder Palette erweitert und besteht aus drei Pudern. Dem Transparenten, dem Aktivierenden und dem Beruhigenden. Diese können pur, ohne Grundierung, oder nach der Grundierung aufgetragen werden. Ich nutze das Puder oft für die Wangen und für ein bisschen mehr Wachsamkeit in meinem Gesicht (gerade nach schlechten Nächten).

Mein Dauer-Samt-Begleiter ist das Kompaktpuder, das ich wenn die Zeit reicht, nach der Foundation auftrage. Es mattiert und lässt die Haut und den Teint ebenmässiger erscheinen und wenn ich sehr müde bin und die Augenringe sehr tief sitzen, hilft meist dazu kombiniert roter Lippenstift.

Roter Lippenstift, den nicht nur ich lieb(t)e und letzte Woche vier kleinen Händen zum Opfer fiel und grosszügig auf den ihren und den nicht meinen Lippen verstrichen wurde. Aber das meine Lieben sind Nuancen, Nuancen von dem was ist, und nicht was wäre, wenn ich hätte.

HAPPY FRIDAY

 

PS: Die Dr. Hauschka Produkte kannst du hier bestellen. Die Bilder sind spontan an einem schönen Sommerabend in meinem Lieblingssommerkleid (das sich im Frühsommer wie auch Spätsommer - es sind Nuancen ;) - gut tragen lässt) von meiner lieben Freundin entstanden.



comments powered by Disqus