SAYING YES

Awhhh, wir sind noch immer ganz hin und weg. Gestern feierten wir mit unseren Liebsten zehn Jahre verheiratet sein. Bei gemütlicher Weindegustation - am selben Ort wie anno dazumal - diesmal mit noch mehr Sonne und Abenteuer - von Regen, Hagel, Donner und Blitz war alles dabei ;) genossen das Zusammensein und feierten das Leben und die Liebe.

Irgendwie bin ich noch immer geflasht und ich brauch da jeweils einen Moment all das Schöne zu verarbeiten, chchch. Trotzdem möchte ich ein paar Worte teilen.

Vor ein paar Wochen postete ich auf Instagram das Bild oben mit den nachfolgenden Worten. Und ich möchte es auch hier nochmals tun...

▼ 

Oftmals frage ich mich, weshalb geheiratet wird. Weshalb heiraten wir, obwohl nahezu jede zweite Ehe wieder beendet wird? Weshalb tun wir uns das an? Glauben wir wirklich es zu schaffen? Fragen, die mich sehr beschäftigen.

Mäni und ich sind in diesem Jahr 10 Jahre verheiratet. Es geht uns gut. Auch wir hatten und haben Tiefschläge, Zeiten, die anstrengend, mühsam und von Romantik weit entfernt waren/sind. uns in einem Umfeld zu wissen, das uns unterstützt sei es in form von Zeit für uns zu zweit oder ich erinnere mich vor Jahren an einen Hinweis meiner Freundin wir sollen auf uns achtgeben, stärkt uns und brauchen wir.



Wenn du bald selbst in ein Hochzeitskleid steigst/gestiegen bist, du den Mut und Glauben hast, diesen Schritt zu tun, oder du dich auf Einladung hin bald auf hübschst und aufgeregt in der Kirche oder im Standesamt mit dabei sitzt, dann gibst auch du dein JA. ein JA der Verantwortung zu diesem Ehepaar ehrlich zu sein, ein JA vor dieses Ehepaar zu stehen und zu sagen wenn du merkst, dass es nicht gut läuft und ein JA füreinander und für diese Liebe zu kämpfen, statt zu denken, das geht uns nichts an.

Der Himmel ist nie nur rosarot eher sogar selten. Im Alltag der Liebe möchte ich kämpfen, kämpfen für uns und für andere. Ich nehme in Kauf hin und wieder zu scheitern, aber ich möchte nie aufgeben. Das alleine zu schaffen, ist aus meiner Sicht nicht möglich. Es braucht dieses JA auch von dir. 



photocredit - erstes Bild - by Lou :)

Ich bin dankbar für jedes Jahr, das ich mit Mäni verbringe. Doch die Anzahl Jahre spielt irgendwie keine Rolle. Sondern vielmehr die Frage: Gebe ich mein Bestes? Immer und immer wieder?

Und glaub mir während den zehn Jahren des Zusammenseins da kommen gute wie schlechte Gewohnheiten und der liebe Alltag erst..., und dass es doch am gäbigsten und einfachsten ist, einfach so ein bisschen zusammen zu sein.

Ich möchte es sinnbildlich runter brechen: Wir duschen uns und wir putzen uns die Zähne in wohl mehr oder weniger regelmässigen Abständen. Körper-Hygiene scheint uns wichtig zu sein, wenn nicht ein Grundbedürfnis. Und wie steht es um unsere Ehe-/Partner-Hygiene? Was tun wir damit wir uns immer noch gut riechen können?

Die Frage, ob ich mein Bestes gebe (mit all meinen Schwächen und Stärken versteht sich) und ob ich ein solches Verhalten zu einer Art Gewohnheit in meinem Leben lebe, beschäftigt mich seit längerem sehr - in vielen Bereichen und ich lasse das mal so stehen.

Eine Gewohnheit, die ich mit in die Ehe genommen habe und bis jetzt weiterführe: jede besondere Sequenz in meinem Leben bekommt ein eigener Duft see here. Zur Feier unseres 10-jährigen Jubiläums zwei Düfte für sie und ihn und erst noch unisex.


GALLIVANT - ISTANBUL
So ein Duft auf der Haut versprüht, wonach er riecht und ja irgendwie nehmen wir gerne so einen Begleiter mit in unseren Alltag...

«Dieses Gefühl einer antiken Stadt, aber mit einer Frische und Moderne. Ein altes, luxuriöses und neues Bewusstsein. Kaffee, cremig. Leder. Samt. Gewürze. Weihrauch. In Moda aufwachen, den Bosporus überqueren und eine laue Nacht in Karaköy.»
Quelle: Marionnaud

GALLIVANT - LONDON

Ich meine diese Beschreibung...

«Es ist ansteckend, gross, klein, aufsteigend, bodenständig und mit einem schelmischen Sinn für Humor.»
Quelle: Marionnaud


Was ich an den Düften besonders liebe: es braucht lediglich wenige Spritzer und duften tuts den ganzen Tag und eben ich brauch seins und er meins und manchmal beide dasselbe. Die GALLIVANT-Düfte vereinen so vieles was ich meine. 

So stehts: 

«Nick Stewart Gründer und Schöpfer von GALLIVANT ist ein Reisender, Weltenbummler, Gallivanter. GALLIVANT Düfte nehmen Sie mit in coole, kreative Viertel der grossen Weltstädte. Städtische Erforschung für Weltbürger. Urban, kunsthandwerklich, intelligent mit der Leichtigkeit des Seins, der Spirit eines Flaneurs, neugierig, authentisch, modern und stylish. Die Liebe zu modernen Materialien und handwerklichen Details, Eleganz und Schlichtheit.»
Quelle: Marionnaud

Yesss, ich glaube um der Liebe immer wieder ihr JA zu geben, braucht es diese Alltags-Pflege.

HAPPY SUNDAY



comments powered by Disqus