THE MIDDLE ONE

Kürzlich fragte mich eine Freundin «Du, wie gehts eigentlich Ameo?» Eine ganz simple Frage, die bei mir aber nachhallte.

Ameo ist unser mittelstes der mittelsten Kiddos - was für ein Satz ;) und ich - selbst ein Mittelkind ;) bin sehr darauf bedacht, dass Eins-zu-Eins-Aufmerksamkeit zu unseren Kiddos stattfindet und versuche darauf zu achten, dass das «Zu-kurz-kommen» in unserer Familie abwechselt.

Und das tut es. Denn bei einer Familiengrösse wie unserer geschieht dies (leider) wohl zwangsläufig. Und obwohl ich selbst ein sogenanntes Sandwich-Kind bin, weiss ich auch, wie schön es ist ältere und jüngere Geschwister - eben beides - zu haben. Aber ich weiss auch - nun als grossgewordenes Sandwich-Kind und Mami:

Lasst uns die Mittelkiddos

 

nicht vergessen!

Ich glaube das können wir nur, wenn wir achtsam sind. Uns Zeit nehmen über unsere Familie, über die Konstellation und überhaupt nachzudenken. Eine gute Möglichkeit ist es, so finde ich, regelmässig Momente nutzen, die sich ergeben, weil ein ganzer Nachmittag mit Kinobesuch & Co derzeitig schwieriger zu organisieren ist.

Ein Büchlein anschauen, zu zweit Gipfeli holen, einander Zähneputzen, eine Rückenmassage geben. Hast du noch mehr Ideen?

Den Moment wahrnehmen, wenn er da ist. Phuuu, nicht einfach. Es bedeutet auch stehen und liegen zu lassen, das Rädchen, das dreht und funktioniert, nicht am laufen zu halten sondern die 1000end begonnenen Dinge nicht zu beenden und diesen Zustand auszuhalten! Herausfordernd. Sehr herausfordernd.

Doch wenn ich das nicht tu, so befürchte ich irgendwann mal sagen zu müssen: «ig hätt no viu blöder ta ;)». Meine Werte und wie ich alles gerne hätte, erhalten definitiv ein Makeover. 

Oh, wie ich diesen Boy liebe! Im Moment könnte ich ihn einfach «fressen» ;)!

Und ich möchte dich mit diesem Post ermutigen: Hinzusehen, vielleicht sogar auch bei andern, denn vielmehr finde ich, dass wenn wir uns gegenseitig positiv ermahnen, uns das ermutigen soll. Ermutigen zum überdenken. Und wenn wir aneinander positive Kritik ausüben, kann uns das vor Krisen bewahren. Und das ist doch gut, oder?

Als ich mit Ameo schwanger war, besuchte ich einen Workshop u.a. zum Thema Mittelkinder und ich habe doch tatsächlich die Unterlagen, die uns damals abgegeben wurden gefunden und teile paar Anstösse...


Zeige dem Mittelkind, dass es etwas Besonderes für dich ist.


Vermeide zu vergleichen. 

Alleinige Unternehmungen tun gut. Es sollte auch mal alleine die Grosseltern besuchen und ab und zu ein neues Kleidungsstück aussuchen dürfen!
(YES YES YES ;).

Unterstütze das Kind in Freundschaften. Es braucht Freunde ausserhalb der Familie, dort wird es als eine eigene Persönlichkeit wahrgenommen.

 

Quelle: Janine Widmer

 

Ich bin keine Beraterin, aber ich bin Mami und ich weiss was die täglichen Herausforderungen mit Kiddos mit sich bringen, mache viele Fehler und versuche aus ihnen zu lernen und das daraus gelernte weiterzugeben.

 

HAPPY FRIDAY!

PS: jaaa, ich weiss - mein Mantel ist biz verkrugelt, da Mottenschrank zu kurz und zu voll... sozusagen ein Mantel zwischen den Mänteln ;) - ein Mittelmantel-Mantel.



comments powered by Disqus