LIFE SO LATELY

Die Tage ziehen an uns vorbei. Die Umgewöhnung von der Umgewöhnung des Lockdowns, der nadisna aufgehoben wird, ist für uns als Grossfamilie ein immer wieder neues Finden. Vor allem aber auch für mich. Nämlich den Moment so zu nehmen wie er ist und sorgfältig zu planen gilt. So sorgfältig und so flexibel wie nur möglich.

Weil unser Alltag schon alleine nur mit jedem Zahn, der kommt und geht, für die Tage und Nächte eine regelmässige Umgewöhnung bedeutet. Und ich stelle fest, dass auch wenn wir nichts tun es sich nach viel anfühlt, das wir erleben. Deshalb hier wieder einmal in Aufzählungsform...

Die vergangenen zwei Wochen insbesondere das Auffahrtswochenende war ein Auftakt auf so vieles...

...wir schnitten unsere erste Wassermelone an #hellosummer und die Twins «stritten» sich regelrecht um das letzte Stück. I mean, wenn da endlich Zähne sind...

...wir besuchten mit den Boys zum aller allerersten Mal in ihrem Leben den Coiffeur. Bei Ilay versteckte ich meine Emotionen unter der Maske - sein langes Haar... :(

...zwei Tage später schnitt Ilay nach. Es war ihm zu wenig kurz. :( :( 

...er sieht jetzt aus wie Wolfgang Petry. ;)

...Diskussion der Kiddos über die Wassermelone:
«Die cha o touche»

...das TipToi tat es auf jeden Fall... 

...im Klo

...nicht im Klo, aber im Sand landete an der Emme Ilay's Schaufel.

...Zahnschaufel.

...wir suchten alle zwischen den Steinen und dem Sand nach dem verlorenen Zahn, welcher Mäni wieder fand. 

Seit zwei Wochen schlafen Mäni und ich wieder im gleichen Bett seit die Zwillinge auf der Welt sind. Die nächtlichen Rochaden halten an und wir sind zu Nachtnomaden verkommen, die dorthin ziehen wo es sich am besten schläft.
#massenlager #ole

...aber wir werden nicht müde und die Nachtwache wird kommendes Wochenende mit erneutem Zimmerumstellen hoffentlich ein baldiges Ende finden. Die Zwillinge wecken sich ständig gegenseitig.

...wo ich mir auch bald den Wecker stelle: seit Montag versuche ich den Backofen zu putzen werde aber immer wieder unterbrochen (ok, Schmutzgrad hoch). Zwischenzeitlich backte Mäni Frühlingsrollen darin, die dann einen Gusto mit dem gewissen Etwas hatten. 

...und nach meinem Gusto bräuchte ich gefühlt eine Woche freie Zeit um die Winter- auf die Sommergarderobe von 7 Menschen zu wechseln...

...und den Backofen zu putzen ;).

...das gewisse Etwas hat definitiv Mänis und meine Sommertradition. Ein kleines allabendliches Feierabend-Badminton-Spiel bei uns auf dem Strässchen.

...ein kleines halbstündiges und spontanes Family-Shooting fand letztes Wochenende statt, wo diese Bilder entstanden. Awhhh, Coco! Wir haben so Freude daran! Eine Fotografin mit viel Herz und Leidenschaft (und Geduld und Flexibilität) und ich finde es lohnt sich hin und wieder gute Familienbilder zu haben (das hier ist nur ein kleiner Auszug ;). For booking just call her!
#notsponsored

...ebenfalls lohnen tun sich für den kommenden Sommer gutes Gedeck fürs Haupt. Die coolen Caps sind von new kids in the hood (oder in unserem Fall vom Strässchen ;) erhältlich bei YAY kids. Vor allem die Caps mit den Ohrenklappen und Bändeln sind super praktisch für Kleinkiddos. Kaum online gestellt, weg wie warme Weggli.

...hier noch ein paar letzte Stücke. Die Caps werden unter fairen Bedingungen aus gebrauchten Stoffen in Deutschland hergestellt. Auf die Herbstkollektion hin wird nun das Nähteam aufgerüstet.
#sponsored

 ...und wir rüsten uns auch auf. Auf all die kommenden Veränderungen und Umgewöhnungen - Schule, Kindergarten, Kita und vieles mehr.
Wir sind gespannt!

 

HAPPY WEEKEND

PS: Danke meine liebe Franca durfte ich dein gelbes bezauberndes Kleid für dieses Shooting ausleihen!



comments powered by Disqus