IN THE MIDDLE OF

...the middle. Ich selbst bin auch ein Mittelkind oder wie man so schön sagt ein Sandwich-Kind. Also das zweite von vier. Aber das zählt auch. Deshalb wohl bin ich sensibilisiert auf «don't forget the middles». Wobei ich sagen muss, dass ich in der Kindheit nicht arg darunter gelitten habe. Klar, gab es klassische Rollen, die man zugeteilt bekommen hatte, aber that's wohl normal.

Ilay ist bei uns zur Zeit das Mittelkind - bald auch Ameo ;). Aber ich höre mich selber immer wieder sagen: «Vergiss das Mittelkind nicht». Weil Lou als Erstling alle Premieren durchmacht und Ameo sie auf wundersame Weise neu erfindet - this kiddo ;).

So versuche ich im Alltag mir sehr bewusst Zeit zu zweit mit Ilay zu nehmen und zu verbringen. Und sei es lediglich ein Memory spielen oder eine Geschichte erzählen.

Doch es beginnt bereits in den kleinen Dingen. So haben Mäni und ich mit Schrecken festgestellt, dass wir weder Ilay's noch Ameo's Einsegnungsvideo finden - wir geben die Suche nicht auf!

Es geht weiter mit aktivem Zuhören, Zusehen, Achtsam auf besondere Fähigkeiten zu sein und diese zu zelebrieren, nach persönlicher Meinung fragen und Wertschätzung geben. UND liebe Leute! Leute, die Ilay (und natürlich auch Lou und Ameo und bald die Baumi-Bebelis) von Herzen mit lieben.

Zur Zeit mit den Baumi-Bebelis im Bauch mache ich mir diesbezüglich sehr sehr viele Gedanken und immer wieder stelle ich mir die Frage: wie werde ich Allen und Allem gerecht?

Und es wird wohl sein, wie es jetzt schon ist - nur noch einen Zacken intensiver: ich werde nie Allem und Allen und schon gar nicht G L E I C H Z E I T I G gerecht!

 

Aber ich werde wie beim Jonglieren lernen, dass es mit der Zeit und der Übung auch mit mehreren Bällen geht, und dass ich ein Umfeld an «Ball-Leuten» benötige, die mir ab und an einen Ball reichen, damits weiter rund läuft

 

- und, dass ich hin und wieder auch einfach alle Bälle getrost fallen lassen darf.

So gehört diese Salopette von Anfang an und ungetragen ZUERST Ilay! Weil ja, davon kann ich definitiv ein Liedlein singen was das Nachtragen von Kleidung anbelangt, chchch ;). Obwohl ich schon früh meinen eigenen Stil entwickelte und meine Kleidungsstücke oft aus der Verkleiderli-Kiste kombinierte.

Die Salopette ist aus bequemen Sweatstoff und Innen kuschelig-weich. Es gibt sie in den Farben Marine, Wein und Grau. Die liebe Barblina von eli-ju hat das Händchen für schöne Stoffe und gut sitzende Schnitte - ich habe hier bereits von ihr geschwärmt.

Die Stücke sind alle handgemacht und in kleiner Stückzahl vorhanden weil wir schliesslich Alle ein wertvolles Einzelstück sind - Sandwich-Mittel-Kind hin oder her.

 

HAPPY WEDNESDAY

 

PS: Diese Tage darf ich via Instagram eine Salopette von eli-ju verlosen - folge mir so verpasst du nichts ;). Die Salopette, die ich trage ist von lola studio und würde ohne Baby-Bump wie hier aussehen ;).



comments powered by Disqus